Wie die Lunge gesund bleibt

Wie die Lunge gesund bleibt

Es lohnt sich, pfleglich mit dem Atemorgan umzugehen. Mehr als 25 000 Mal am Tag holen wir Luft, versorgen alle Körperzellen mit Sauerstoff, entsorgen Kohlendioxid. Damit das reibungslos funktioniert, müssen wir gut auf unsere Lunge achtgeben.

Denn Asthma, Bronchitis, Lungenkrebs, - emphysem und -entzündung sind auf dem Vormarsch. Experten gehen davon aus, dass 10 Prozent der Todesfälle auf das Konto dieser Erkrankungen gehen. Die gute Nachricht:  Wir können selbst einiges dafür tun, um die Lunge zu schützen. An erster Stelle steht möglichst viel Bewegung (mind. 3-mal 30 Min. pro Woche) an der frischen Luft. Spaziergänge  am Strand  haben einen doppelt positiven  Effekt: Denn die Seeluft steckt voller Aerosloe, feinster salzhaltiger Meerwassertröpchen, Sie helfen, Schleim aus den Bronchien zu lösen, und stärken die Atemwege.

Worauf wir im Winter achten müssen

Wissenschaftler raten außerdem dazu, ab und an einfach mal zu seufzen. Dabei entfalten sich zusammengefallene Luftbläschen wieder - es strömt doppelt so viel Luft in die Lunge. Gerade während der Heizungsperiode aollten wir auf ausreichend Luftfeuchtigkeit in den Innenräumen achten. Denn bei unter 40 Prozent treten häufig  Reizungen der Atemwege auf.

Zudem sollten wir auf die Warnung der Ärzte, Infekt nicht auf die leichte Schulter zu nehmen, ernst nehmen: Kurieren wir sie nicht richtig aus, kann das Lungengewebe nachhaltig geschädigt werden.

Quelle: TV Hören und Sehen 51/17

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.