Wieviel Salz brauche ich wirklich

Es ist für uns lebenswichtig, gilt aber auch als ungesund. Auf das richtige Maß kommt es also an.
Lange hatte Kochsalz einen schlechten Ruf: Sein übermäßiger Genuss führe zu Bluthochdruck und
erhöhe das Schlaganfall-Risiko, hieß es. Eine salzarme Ernährung wird deswegen vor allem Menschen mit hohem Blutdruck oder auch Wassereinlagerung im Gewebe angeraten. Doch unser Körper benötigt den Mineralstoff auch für viele wichtige Prozesse. Also sind Forscher der Frage nachgegangen, welche Menge an Salz (Natriumchlorid) für uns schädlich ist und wie viel gesund. Fest steht: Unser Körper kann es nicht selbst herstellen, also müssen wir es täglich zu uns nehmen.

So viel darf es sein:

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt
max. 6 g am Tag (ein TL). Die meisten Deutschen überschreiten diesen Richtwert jedoch. Ein hoher Salzkonsum
kann zu Bluthochdruck führen, allerdings nur bei sogenannten salzsensitiven Menschen (nicht
alle reagieren gleich stark). Höhere Mengen können zudem die Entstehung eines Schlaganfalls
begünstigen. Da bei viel Salzufuhr große Mengen Flüssigkeit ausgeschieden werden, leiden die Nieren darunter.

Naturprodukte-Putt

Für Sie gelesen: Neue Post 4/2019

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.